Kontakt

Melden Sie sich bei mir.

0251- 48820777

info@doktor-nenninger.de

Schließen
Stärken Sie Ihre Lebenskraft und sagen sie ja zum Leben

Psychotherapie
in Münster

Gedanken und Gefühle wie  „ich kann nicht mehr“, „es wächst mir alles über den Kopf“, "hat das alles noch einen Sinn" können zu Depressionen, Angststörungen, Schlafstörungen und anderen Krankheitsbildern führen - das schwächt auf Dauer Geist und Körper. Dahinter steht die Frage nach dem Sinn, der Notwendigkeit eines Neuanfangs oder eines anderen Umgangs mit Anforderungen und Mitmenschen. Auf diesem Weg werde ich Sie unterstützen und begleiten.

Mehr Erfahren
Dr. Regina Nenninger Münster Psychotherapie Schmerztherapie Coaching
Beschwerden

Stress, Sorgen, Widerstände, Ängste

Schlafstörungen
Grübeln
Hilflosigkeit
Ängste/Panik
Psychoterapie Kopf
Freudlosigkeit
Schuldgefühle
Appetitlosigkeit
Teilnahmslosigkeit

Die genannten Beschwerden können Hinweise auf eine Depression, Angststörung, Zwänge, ein Burnout, aber auch auf Kommunikationsprobleme in einer Krise oder einem Streit sein.

Entscheidend ist eine zeitnahe und lösungsorientierte psychologische Beratung oder Psychotherapie, um in einer vertrauensvollen Atmosphäre bestehende Verhaltens- und Denkmuster, die zu den Beschwerden beitragen können zu analysieren, ein Verständnis für deren Entstehung zu bilden und eine Neuausrichtung mittels unten genannter Verfahren zu ermöglichen.

Therapie

Mein Therapieangebot

Mit anerkannten Verfahren aus dem Bereich der Verhaltenstherapie, der Schematherapie, des Katathymen Bilderlebens und der Entspannungsverfahren werden lösungsorientierte Handlungsalternativen und neue Wege des Denkens erarbeitet, die lebensbejahend und aktivierend wirken.

Ablauf
Verhaltens
therapie
Schematherapie
Hypnose
Achtsamkeit
Imagination

Psychotherapie „Ablauf“

Sie habe die Möglichkeit, in Probesitzungen mich und meine Arbeitsweise kennenzulernen. Ich biete in vertrauensvoller Atmosphäre lösungsorientierte Therapieansätze mittels wissenschaftlich anerkannten Therapieverfahren wie: Verhaltenstherapie, Schematherapie, Hypnose, Imagination, Katathymes Bilderleben.

Verhaltenstherapie

Verhaltenstherapie ist laut Zarbock das Therapieverfahren mit der breitesten empirischen Fundierung. In der Therapie werden Verhalten, Gefühle und Gedanken berücksichtigt. Häufig ist uns der Zugang zu uns selbst verloren gegangen, wir finden uns in etwas wieder, wo wir eigentlich nie hin wollten. Gefühle, Gedanken und Verhaltensweisen, die im Gegensatz zu unserer Persönlichkeit  und den Anforderungen der momentanen Lebenssituation stehen, lassen in uns Konflikte entstehen, die uns im schlimmsten Fall krank werden lassen. In der Therapie werden wieder Zugänge ermöglicht, Änderungswünsche erarbeitet und Störungsursachen aufgedeckt. Dysfunktionale Gedanken und Verhaltensweisen können geändert werden. Dadurch werden die inneren Konflikte aufgehoben und wir können wieder das tun, was für uns gut ist und in Einklang mit uns selbst leben. Erfolgreiche Anwendung findet die Verhaltenstherapie unter anderen bei Depressionen, Angsterkrankungen, Zwängen, Panikstörung, Schmerzstörungen, Persönlichkeitsstörungen, Essstörungen und Beziehungsstörungen.

Hypnose & Entspannungsverfahren

Entspannungsverfahren bauen Spannung körperlich wie geistig ab. Zum Beispiel wird auf körperlicher Ebene der Muskeltonus verringert, die Durchblutung verbessert, der Herzschlag verlangsamt, der Blutdruck gesenkt. Im psychischen Bereich wird mehr Gelassenheit, Zufriedenheit und Wohlbefinden generiert. Häufig wird die Konzentrationsfähigkeit verbessert. Sie werden unter Stress handlungsfähiger. Je nach Fragestellung wird von körperlicher Seite wie bei der progressiven Muskelentspannung nach Jacobson auf psychische Vorgänge eingewirkt, oder in umgekehrter Form wie z. B. beim autogenen Training beeinflussen psychische Vorgänge die körperlichen Reaktionen. Meditation und Achtsamkeitstraining fokussieren den Übenden wieder, lassen den Betreffenden wieder ganz bei sich und seinen Sinnen sein.

Schematherapie

Diese integrative Therapie wurde von Jeffrey Young entwickelt. Sie erweitert die Verhaltenstherapie. Schemata sind Muster aus Erinnerungen, Gefühlen und Gedanken, die das Verhalten steuern. Steht dieses Verhalten der eigenen Persönlichkeit entgegen und führt zu Konflikten mit sich selbst hilft die Schematherapie diese Muster zu erkennen und zu ändern.Erfolgreiche Anwendung findet die Schematherapie unter anderen bei Depressionen, Angststörungen, Persönlichkeitsstörungen, Essstörungen und Beziehungsstörungen.

Leistungen

Weitere Leistungen

Dr Regina Nenninger people

Lernen Sie mich kennen

Termin vereinbaren